Was ist 2017 geschehen

Schreckliche Bilder musste man im März 2017 in den Townships von Imizamo Yethu in Hout Bay ansehen. Praktisch über Nacht sind mehr als 2000 Hütten abgebrannt und haben ca. 10000 Menschen obdachlos gemacht. Hier war grosse Hilfe angesagt und der Staat und viele Hilfs-Organisationen haben gespendet. Aber noch 3 Monate nach der Brandkatastrophe fehlt es in vielen Familien an Geld für Lebensmittel, weil sie alles verloren haben.

Wir halfen hier nicht nur mit Geld, sondern auch mit Essens-Gutscheinen bei KFC und NANDOS. So können diese Menschen wenigstens wieder einmal ein warmes Essen einnehmen.

Erst wenn man sieht, wie eng diese Hütten aus Holz, Karton und Plasticmaterial zusammen gebaut sind, kann man solche Grossfeuer verstehen. Eine einzige Hütte zündet Dutzende ja Hunderte andere Shacks an, weil diese sehr leicht brennbar sind.