Uebergabe der 38 Winteranzüge an die Likhwezi-Kinder

Bei der heutigen Lieferung der BraHELP-Winterkleider im Township Langa hatte ich grosse Mühe, die Freudentränen zu unterdrücken. Der Leiterin dieses Kindergartens, Nomonde Tshamlambo erging es meines Erachtens gleich.

Die Kinder waren zuerst vom Neueinkleiden überrascht und halfen sich gegenseitig die neuen BraHELP-Kleider anzuziehen. Als ich dann Fotos machen wollte, konnte ich mich nicht wehren, denn die Kinder umstürmten mich und wollten in die Arme genommen werden. Man merkt es deutlich, dass diese Kinder Liebe und Streicheleinheiten brauchen. Ich will dem ganzen Likhwezi-Team einen grossen Dank sagen, denn die 6-8 Betreuerinnen geben sich alle Mühe, die Kinder in grosser Liebe zu hegen und pflegen.

Eine Riesenfreude war, als ein arbeitsloser Vater seinen Sohn abholte und ihn im neuen Winterdress sah. Vater und Sohn waren gleichermassen stolz, wie man auf den Fotos sehen kann. Beachtet auch die übrigen Fotos in der Dia-Show – es war ein einmaliges Erlebnis!

9. Juli 2019 (Bericht von André)

Man(n) hilft sich gegenseitig beim Anziehen

Erstaunte Kinder über die neuen Kleider

Total überrascht

Doch Freude kommt auf mit Handzeichen

André wird umzingelt von Kindern

Eine Betreuerin schart die Kinder für die Fotos

Die Leiterin Nomonde freut sich mit den Kindern

Nomonde mit einem neu eingekleideten Kind

Ein stolzer Vater mit seinem glücklichen Sohn

Wieder 20 Wolldecken für die Obdachlosen an der Strasse

Heute Nacht war es mit 8 Grad für uns im Winter sehr kalt und als ich um 10 Uhr die Obdachlosen besuchte, war es erst 10 Grad.

Als ich das «Nachtlager» auf dem Kiesboden neben der Strasse sah, wo die nassen Decken und Kleider zum Trocknen ausgelegt waren, war ich froh, neue Wolldecken verteilen zu können. Unsere diesmal rosaroten Decken haben nicht nur bei den Frauen, sondern auch bei den Männern Anklang gefunden.

Uns hilft die Farbe der Decken später zu sehen, ob die Decken von der letzten Spende noch vorhanden sind. Leider kommt es immer wieder vor, dass die Menschen vor lauter Hunger sogar ihre Decken gegen etwas Essbares eintauschen. Wir bringen jetzt in der kältesten Zeit auch wieder die bekannten 50-Rand Kreditkarten von PicknPay, damit die Leute wieder etwas Esswaren holen können.  

20. Juli 2019

Rosarote Decken für Frau oder Mann

Das Nachtlager zum Trocknen ausgebreitet!

Kleider, Decken müssen an der Sonne trocknen

20 Kreditkarten PnP für die Obdachlosen zum Monatsende

20 Karten zu 50 Rand

Nachdem wir vor einer Woche nach Regen und Kälte wieder Wolldecken verteilt haben, geht es jetzt darum, dass diese Obdachlosen wieder einmal etwas Warmes essen können. Da am Strassenrand kein Elektrisch vorhanden ist, müssen diese Menschen mit kleinen Parafin-Kochern arbeiten. Es ist schön zu sehen, wie diese Gruppe Obdachlose zusammenhalten – wie in einer Familie wird einander geholfen.

Traurig für mich ist immer wieder zu hören, wie diese Menschen durch Job-Kündigungen oder Stellenabbau Ihre Miete für Shacks nicht mehr bezahlen konnten und nun auf der Strasse liegen.

Unsere Arbeit ist nur ein Tropfen in die 2 Oceane hier – also praktisch nichts! Und trotzdem wollen wir weiterhelfen – Diese Obdachlosen haben es verdient.

28. Juli 2017

Gesponserte neue BraHELP-Tenues

Thandy, André, Maya und Timothi in Winter-Jacken

Damit unsere freiwilligen und unentgeltlichen Helfer bei offiziellen Anlässen einheitlich auftreten können, hat André Braunschweiler 3300 Rand gespendet. Hiermit wurden für alle Teamhelfer je eine Winterjacke und ein Sommer-Golfshirt mit unserem Logo gekauft. Damit können wir nun bei Aktionen wie Essensausgabe mit Food For Life oder bei Aktionen mit Kindern  von Likhwezi in einem einheitlichen Tenue auftreten.

31. Juli 2019

40 neue Mitglieder – Verlosung von 5 Gratis-Mitgliedern

40 Lose, 5 Gewinner

Die Aktion «Schnupper-Mitglieder» im Juli war ein voller Erfolg, dürfen wir doch 40 Neu-mitglieder verzeichnen. Mit nun 84 Mitgliedern sind wir nahe beim Ziel, die Bewilligung als «N.P.O» Non Profit Organisation zu erhalten.

Bei der gestrigen Verlosung von 5 Gratis-Mitgliedern wurden folgende Mitglieder ausgelost:

Marianne Spörri, Gossau ZH, Ramon Hassler, Illnau ZH, Susanne Erismann, Adlikon ZH, Glenda Geyer, Pinelands SA, Petra Blaser, Otelfingen ZH

Wir danken allen Neumitgliedern für Ihre Unterstützung. Durch die grossen Spenden über den Mitgliederbeitrag hinaus, werden wir noch im August eine grosse Hilfsaktion starten.

1. August 2019

Thandy zieht 1,Winner

Maya zieht 2.Winner

Timothi zieht 3.Winner

André zieht 4.Winner

Thandy zieht 5.Winner

Die letzten 50-Rand-Karten für Menschen «an der Wand*

Einsam an einer Wand sitzen

Auf unserer letzten Verteiler-Tour der 50-Rand Kreditkarten von PickNPay sind wir verschiedene Strassen abgefahren und haben Menschen getroffen, welche nach dem Regen etwas Wärme an der Sonne suchten. Sie sassen höchstens auf einem Bündel Decken und liessen sich und ihr Weniges an der Sonne trocknen.

Diese Frau kam soeben von einer Bettel-Tour zurück und bekam natürlich nur Resten und teilweise altes Brot. Sie war sehr erfreut über die 50 Rand und meinte, jetzt wieder einmal frisch einkaufen zu können, und sei es nur eine Büchse weisse Bohnen und eine Büchse Fisch in Tomaten-Sauce, was sie wenigstens beim Nachbarn aufwärmen könne. Wenn diese Menschen einmal pro Woche warm essen können, ist es schon genug (für uns unvorstellbar).

Diese Leute sieht man oft am Tag vor der offiziellen "Kübel-Tour", wie sie Abends in jeder Strasse die bereitgestellten Abfallkübel nach Essbarem durchsuchen. Ich musste schon zusehen, wie direkt aus dem Abfallkübel von Knochen die Resten abgenagt wurden.

10. August 2019

Dieses Paar zeigt unsere Kreditkarten und sitzt nur auf zusammengeballten Decken und wärmt sich zusätzlich mit einem Abfallsack (siehe Mann)

10 neue 100-Rand-Karten für die ärmsten Familien in Philippi

PnP-Karten R 100

Dank unserem Timothi, finden wir auch die ärmsten Familien in seinem Township Philippi.

Für so arme Familien sind unsere Wert-Karten von 100 Rand (ca.Fr. 7.-) sehr willkommen, entspricht dies doch mindestens einem Halbtagesjob zu besten Konditionen. In diesen Slums leben Hunderttausende von arbeitslosen Menschen und Familien, welche auch noch mindestens 3 Kinder haben. Mit 100 Rand können diese Menschen doch wieder einmal etwas zum Kochen kaufen und nicht nur trockenes, weisses Toastbrot essen müssen..

Es folgen ab nächster Woche noch Fotos von der Uebergabe. Die grosse Dankbarkeit für umgerechnet Fr. 7.- ist einfach unbeschreiblich. Da macht Hilfe echt auch grosse Freude.

30. August 2019

100 Rand für eine Notleidende Familie ist viel

Wir haben von Timothi verlangt, dass er in seinem Township Philippi die ärmsten Familien anspricht und Ihnen eine Pick-N-Pay Kreditkarte von 100 Rand übergibt. Nicht alle Menschen mit diesem Handycup lassen sich gerne fotografieren, aber stellvertretend ist hier diese alleinerziehende Grossmutter mit Ihrem Waisenkind. Sie war überglücklich und hat erzählt, dass sie jetzt für das Kind wieder einmal etwas vom Poulet kaufen kann. Normalerweise gibt es nur trockenes Reis oder bestenfalls Mais - aber etwas Pouletfleisch macht die Grossmutter glücklicher.

Weitere Bilder dieser Foto-Action folgen in dieser Serie! Die Qualität der Fotos ist durch die Aufnahmen mit Cellphones stark reduziert.

Ein weiteres Foto zeigt den alleinerziehenden Vater von 2 Kindern, da seine Frau und Mutter schon mit 34 Jahren gestorben ist (siehe nachstehendes Foto)

08. September 2019

2 x R1500 für Langa Sportstage mit 35 Lehrern im Stadion

Unser unterstützter Kindergarten Likhwezi im Township Langa war zu einem Sporttag im Stadium von Langa eingeladen und zusammen mit anderen Kindergarten zum gemeinsamen Spielen und Lernen dabei zu sein.

Wir sponserten diesen Anlass mit 1500 Rand für die Kosten der Veranstaltung und R 1500 für die zusätzliche Verpflegung der 70 Kinder von Likhwezi. Wenn man bedenkt, dass wir mit umgerechnet sFr. 3.- pro Kind und Lehrkräfte einen besonderen Tag bescheren konnten, macht uns das auch glücklich wie die Kinder (man sieht die Freude auf den Fotos). Solche Momente mit Kindern spornen uns immer wieder an, noch mehr an Kinder zu denken, welche von zu Hause aus nicht verwöhnt sind. Die Freude wird umso grösser!

14. September 2019

Weitere 2500 Rand für GENESIS-Musikprojekt

Im letzten März haben wir dem Initianten von Genesis, Kippie Silheur schon eine Unterstützung für den laufenden Musik-Unterricht von R 2500 gewährt. Das Projekt, Kinder weg von der Strasse verlangt natürlich immer mehr Unterricht für Lehrer, welche auch eine kleine Motivation brauchen, um den interessierten Kindern ihr Instrument zu lernen.

Neu macht Genesis auch öffentliche Konzerte um erstens den Kindern ein Erfolgserlebnis zu bieten und zweitens um durch eine freie Kollekte wieder Geld für Unterricht zu erhalten.

Wir von BraHELP unterstützen das Projekt nochmals mit R 2500, damit der Musik-Unterricht für die verschiedenen Instrumente weitergeht. Vom nächsten Konzert anfangs November 2019 werden wir neue Fotos veröffentlichen.

29. September 2019

Ein grosses Projekt kommt am 26.10.2019 / 500 warme Essen

BraHELP sponsert weitere Rand 5000 an Food For Life, welche am Samstag, 26.10.2019 von 11.30-13.00 Uhr 500 warme Essen auf dem Parkplatz der New Apostolic Church Grassy Park South verteilen wird. Zusammen mit Food For LIFE stehen auch unsere 4 ehrenamtliche BraHELP-Helfer für die Ausgabe der Essen zur Verfügung.

Mit 1000 Flyern und einigen Plakaten wird dieser Anlass in Grassy Park vorgestellt, wobei uns die schon bekannten Obdachlosen mit dem Verteilen der Flyer behilflich sind.

Selbstsverständlich werden wir nach diesem Grossanlass wieder Fotos hier veröffentlichen. Es ist jedoch eine grosse Herausforderung in der Planung, da 500 Essen-Portionen dann bereit stehen und wir nicht abschätzen können, wieviele Kinder und Menschen dann kommen. Für alle Fälle haben wir 3 Autos bereit, welche nochmals durch die Armenviertel fahren könnten und diese Menschen nochmals einladen würden.

19. Oktober 2019

 

500 warme Essen in Grassy Park

Das Warten fand in absoluter Ruhe statt!

Heute waren wir gespannt, wieviele Menschen aus dem Gebiet unsere Einladung annehmen würden. Wir durften auf dem grossen Parkplatz der NAC Grassy Park South mit unseren gespendeten R 5000 das warme Essen von Food For Life servieren.

Wir rechneten mit 300 Teilnehmern, wobei einige 3-4 Fassgeschirre gaben oder ein weiteres Mal angestanden sind. Auf alle Fälle sind die 500 Portionen warmes Essen mit Tee restlos weg ! Die glücklichen Gesichter und das sehr anständige Warten auf die Ausgabe vom Essen haben unser Team sehr bewegt.

Die Vorbereitungen mit Verteilen von 1500 Flyern und 20 Plakaten haben von unserem Team auch Zeit abverlangt, aber der Erfolg mit den 500 Essen hat uns entschädigt. Vorallem die älteren Menschen haben unser Angebot sehr genossen und verdankt. Wir hörten wieder so oft: God bless you!

26. Oktober 2019

Die Ersten warteten schon 1 Stunde vor Beginn

Zuerst durften die Kinder anstehen...

...dann die Erwachsenen mit Kleinkindern

Geordnetes Anstehen zu 2 Ausgabestellen

Unser Team hatte viel zu tun, aber mit Freude

20 HAPPY-Kreditkarten mit 50 Rand für die Aermsten

20 PnP-Kreditkarten je 50 Rand (ca.Fr.3.40)

Wie schon in früheren Monaten werden am Dienstag-Abend jeweils die Abfallkübel für die Entsorgung an die Strasse gestellt.

Wir fahren jeweils die Strassen der Quartiere ab und wenn wir Menschen sehen, welche aus den Abfallkübeln Essensresten suchen, geben wir diesen Aermsten eine 50-Rand-Kreditkarte von PicknPay. Diese Menschen können damit bei PnP für R50 Esswaren kaufen, jedoch keinen Alkohol und keine Zigaretten.

Ein Obdachloser hat uns erklärt, dass er für 50 Rand 2 Pakete weisses Toastbrot (je 700 Gr) und drei Büchsen weisse Bohnen (je 400 Gr) kaufen kann – und das reiche ihm für drei Tage !

Auf die Frage, ob 3 Büchsen weisse Bohnen nicht eintönig seien, meinte er nach kurzem Nachdenken, er könne ja auch eine Büchse Sardinen in Tomatensauce nehmen – dann habe er Abwechslung.

Zum Schluss erwähnte er: WAS Essen sei unwichtig – Wichtig sei ETWAS ZU ESSEN haben.

12. November 2019

Besuch von LIKHWEZI

Claudia mit einem von 80 Kindern

Am letzten Ferientag hier in Südafrika hatten unsere Mitglieder Claudia und Orlando Rancetti-Bösch den Wunsch, den von BraHELP unterstützten Kindergarten Likhwezi im Township Langa zu besuchen.

Es wurde für Beide zum unvergesslichen Erlebnis – die kleinen Kinder haben sie regelrecht in Beschlag genommen – man konnte sehen, wie sehr diese Kinder Streicheleinheiten und Liebe benötigen. Die Leiterin Nomonde hat uns erklärt, dass das an einem Montag besonders wichtig sei, da die Kinder am Wochenende von den Eltern keine Liebe erfahren und deshalb besonders anhänglich sind.

Diese Bilder sprechen für sich – ein kurzes Video findet ihr unter «Bisheriges/Video» und könnt selbst sehen, wie hier schon die Kleinkinder geschult und betreut werden.

2. Dezember 2019